BESENREISER

Dauerhafte Entfernung

Was sind Besenreiser?

Besenreiser sind kleine erweiterte und oberflächliche Kapillaren oder Venen, die mit der Zeit durch eine Schwäche des Bindegewebes als rot-bläuliche Netze durscheinen, oft zeigen sie sich auch als eine baumartige Struktur oder deuten Ähnlichkeit mit Spinnen-Netzen.
Bei Besenreisern handelt es sich nicht um ein medizinisches, sondern um ein kosmetisches Problem.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • kosmetisch unsichtbar
  • Keine Narbenbildung
  • kosmetisch unsichtbar
  • Schonend (minimale Patientenbelastung durch Anpassung der Konzentration))
  • Keine ausgedehnten Blutergüsse, Nerven-oder Lymphgefäßverletzungen wie bei anderen üblichen Methoden
  • Es ist keine Narkose oder Anästhesie notwendig, da fast schmerzfrei (lediglich ein Krampfgefühl von ca. 2 Minuten)
  • In den meisten Fällen können Sie nach der Behandlung wieder ganz normal Ihrer Arbeit nachgehen
    schnell (Gesamtdauer ca. 1 Stunde)
  • sofort wieder fit , also keine Arbeitsunfähigkeit
  • Kein Allergierisiko, sofort wieder geh- und belastungsfähig!
  • keine Narkose oder Anästhesie notwendig, da fast schmerzfrei (lediglich ein Krampfgefühl für ca. 2 Minuten)

Die Methode ist prinzipiell bei allen Besenreiser geeignet. Ihr Erfolg hängt allerdings von der Schwellneigung der Innenschicht der Besenreiser ab und muss bei manchen sehr großen Krampfadern durch ein invasiveres Verfahren wie beispielsweise Laser und Radiowelle ergänzt werden. Nach unten gibt es keine Grenze, durch Reduktion der Salzkonzentration der Lösung können auch kleinste Adern behandelt werden. Auch die Behandlung von Besenreisern am Fuß ist möglich. Bei vielen kleinere Adern, werden sie im Rahmen von mehreren Terminen behandelt.

 

Mit dieser Verödungsmethode besteht nur ein minimales Thromboserisiko und kein Narkoserisiko.
Auch brauchen Sie nicht jeden Tag für 4-6 Wochen lang Stützstrümpfe tragen. Wickeln und Stützstrümpfe sind bei dieser Methode überflüssig! Es gibt keine ausgedehnten und lang dauernden Blutergüsse.
Die Zeit bis zur Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit und die Zeit bis zur vollständigen Schmerzfreiheit ist erheblich verkürzt. In den meisten Fällen ist kein Krankenstand notwendig und bestehen auch nur minimale Beschwerden.

Was sind Besenreiser?

Besenreiser sind kleine erweiterte und oberflächliche Kapillaren oder Venen, die mit der Zeit durch eine Schwäche des Bindegewebes als rot-bläuliche Netze durscheinen, oft zeigen sie sich auch als eine baumartige Struktur oder deuten Ähnlichkeit mit Spinnen-Netzen.
Bei Besenreisern handelt es sich nicht um ein medizinisches, sondern um ein kosmetisches Problem.

Für ein perfektes Ergebnis ist es wichtig, sich auf mehrere Behandlungen einzustellen, da Besenreiser nicht wie Krampfadern mit einer Behandlung verschwinden, sondern je nach Menge und Verästelungen mehrere Behandlungen notwendig sind. In der Regel benötigt es 2 bis 3 Behandlungen im Abstand von jeweils 3 Wochen.

Sie sollten während dieser Zeit durchaus laufen, sich aber mit übermäßigen Belastungen, wie langes Wandern, intensives Joggen usw. zurückhalten, da dadurch eine Überhitzung des Gewebes auftreten kann.

Die ehemalige Besenreiser wandelt sich zu einem festeren Strang um, der innerhalb von 6 Monaten vollständig verschwindet.

Wie wird die Behandlung durchgeführt?

In die Besenreiser-Netze werden mit einer ganz feinen Nadel kleine Mengen an konzentrierter Kochsalzlösung eingespritzt. Dabei wird ein leichtes Brennen oder Ziehen für ein oder 2 Minuten empfunden . Man erkennt wie die Besenreiser erblassen und sich zusammenziehen und weiss, dass hier eine nachhaltige Reaktion zu erwarten ist.

Nach der Behandlung kann 1-2 Wochen lang ein leichtes Schwellungs- und Spannungsgefühl mit leichter Rötung im Bereich der Besenreiser auftreten – als Unterstützung hilft hier Arnikasalbe sehr gut. Außerdem empfehlen wir die Einahme von Schüßler-Salz Nr. 3 und Ferrum phosphoricum D12 wenn Entzundungsbeschwerden entstehen sollte. Empfehlenswert ist auch ein konventionelles Schmerzmittel wie Diclofenac zur Abfederung der überschießenden Entzündung . Und zum Schluss sind kühlende Maßnahmen sinnvoll – etwa, indem Sie kalte Umschläge machen oder eine Runde schwimmen gehen.

Sie sollten während dieser Zeit durchaus laufen, sich aber mit übermäßigen Belastungen, wie langes Wandern, intensives Joggen usw. zurückhalten, da dadurch eine Überhitzung des Gewebes auftreten kann.

Die ehemalige Besenreiser wandelt sich zu einem festeren Strang um, der innerhalb von 6 Monaten vollständig verschwindet.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • kein Allergierisiko
  • keine Narbenbildung
  • kosmetisch unsichtbar
  • schonend
  • keine Blutergüsse
  • keine Nervenverletzungen
  • keine Narkose notwendig
  • keine Stützstrümpfe
  • kein Wickeln

Nach der Behandlung kann 1-2 Wochen lang ein leichtes Schwellungs- und Spannungsgefühl mit leichter Rötung im Bereich der Besenreiser auftreten – als Unterstützung hilft hier Arnikasalbe sehr gut. Außerdem empfehlen wir die Einahme von Schüßler-Salz Nr. 3 und Ferrum phosphoricum D12 wenn Entzundungsbeschwerden entstehen sollte. Empfehlenswert ist auch ein konventionelles Schmerzmittel wie Diclofenac zur Abfederung der überschießenden Entzündung . Und zum Schluss sind kühlende Maßnahmen sinnvoll – etwa, indem Sie kalte Umschläge machen oder eine Runde schwimmen gehen.

Sie sollten während dieser Zeit durchaus laufen, sich aber mit übermäßigen Belastungen, wie langes Wandern, intensives Joggen usw. zurückhalten, da dadurch eine Überhitzung des Gewebes auftreten kann.

Die ehemalige Besenreiser wandelt sich zu einem festeren Strang um, der innerhalb von 6 Monaten vollständig verschwindet.

Interesse Geweckt?

Dann kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne persönlich!